Montag, 10. Oktober 2016

Der Becher mit dem Fächer

Also, ich mag Elche. Die schau'n immer so betropetzt aus. Aber gab es Elche in der Gotik? Ich kann die Elchfans da beruhigen: Es gab sie. In Skandinavien auf jeden Fall. Also ist der Kelch mit dem Elch schon mal belegt.

Portale gab es auch. Also keine Dimensionsverschiebungsdingsis in schillerndem Blauton sondern Kircheneingänge zum Beispiel. Damit können wir den Pokal mit dem Portal auch abhaken.

Wovon ich rede? Naja, ich hab so lange nicht gebloggt dass jetzt jede Menge raus muss. Und eine Sache ist das mit dem Hofnarren. Kennt den jeder? Danny Kaye? War ein Zeitgenosse von Errol Flynn. Aber gut. Den wollt ich ja nicht so gleich wieder hinter dem Ofen hervorholen. Bleiben wir also bei Danny Kay und Melvin Franks Meisterwerk "Der Hofnarr" aus 1955. Da sagte man schon so schön:

"We did research,
authenticity was a must!
Zooz, did we search.
And what did we find?
A lot of dust!"

Nun eindeutiger kann man die explizite Aufforderung zu quellenorientierter Arbeit wohl nicht formulieren. Wer will schon Danny Kaye widersprechen? Lediglich das etwas märchenmarkttaugliche Ende der Aussage lässt mich ein wenig an dieser Ikone meiner Jugend zweifeln. (Nein, ich seh zwar morgens so aus bin aber nicht 1945 geboren, aber die Filme gab es in den 80igern ständig im Fernsehen)

Jedenfalls gibt es in diesem Film eine sehr unterhaltsame Szene über einen versuchten Giftmord und die dazu eingesetzten Trinkgefäße. Klingt ja so wie ich es schreibe total lustig. Hmm. Selber ansehen?

Was uns zum Fächer führt. Fächer. Hmm, es gab Elche und Pokale. Aber Fächer? Bisher konnte ich dafür nur wenige Ansätze finden, obwohl es in Italien recht erfolgversprechend aussieht.

Anjou-Bibel, italienisch, um 1340
 
Aber, wie heißt es so schön, wer lange genug in den Quellen herumstöbert findet eigentlich irgendwann eh Belege für alles. Aber, psst! Lasst das nicht die Marktfraktion hören!

Miniatur aus dem Bréviaire de Belleville, Paris, 1323

Nun, Röstungsszenen bringen mich immer Richtung Grillen, grillen führt zu Steaks, und Steaks mag ich. Was nichts damit zu tun hat, dass ich so was wie auf dem Bild basteln wollte ... also den Fächer, nicht das grausliche Zeug dass da sonst noch drauf ist.

Wer regelmäßig auf offenen Feuer kocht wird die Problematik der Holzglut gut kennen. Manchmal braucht die einfach ein bisschen Starthilfe. Und da kann man dann pusten, einfach so oder mit einem Röhrl, oder mit dem Blasbalg zu Werke gehen.

Anfeuernde Bösewichtl in einer englischen Apokalypse (Add MS 35166)

Aber wer schon mal seine Kugelgrillglut anheizen wollte und partout seinen Fön nicht gleich finden konnte, hat vielleicht schon auf das An"fächeln" der Glut zurückgegriffen. Mit dem Kapperl, dem Platzdeckchen oder einer Grilltasse zum Beispiel. Aber niemals zuvor mit so einem coolen Fächer, da wett' ich!


Ich hab das Bild aus dem "Bréviaire de Belleville" jedenfalls Richtung Federn interpretiert und da noch ein Päckchen Gänsfedern zu Hause lag (die hab ich mit der Aussicht auf zukünftige historische Kaligraphieabenteuer erworben hatte) hab ich mal losgelegt.

Zuerst hab ich die Federn der Größe nach sortiert und mir zwei Leisten zugeschnitten zwischen die ich sie einkleben wollte. Dann wurde ordentlich Leim aufgetragen, die Federn wurden aufgelegt und mit der zweiten Leiste fixiert. Anschließend hab ich die Leisten an den beiden Enden fest zusammengebunden:


Die überstehenden Kiele habe ich, entgegen der Bildquelle allerdings hinten gleichmäßig abgeschnitten (mit dem Schnitzmesser) da es so wesentlich leichter war den Griff zu montieren:


Der Griff wiederum ist aus wie die Leisten aus Fichte, gedrechselt mit einer Verdickung in der Mitte und einem kleinen Knäufchen nach einem erhaltenen Griff unbekannter Verwendung aus den Ausgrabungen in Konstanz.


Auch der Fächerstiel wurde dann aufgeleimt, nachdem ich eine Aussparung für die Doppelleiste eingesägt und ausgestemmt hatte. Fertig!

Und jetzt kann es dann auch schon losgehen. Oder besser KÖNNTE .. den weder ist Grillwetter noch ist eine Veranstaltung in Aussicht. Also leg ich ihn wohl mal erst zu dem anderen Zeugs und warte bis der Winter vorbei ist. *gähn* Schlaft gut!